Bindungsangst – Angst Gefühle zu zeigen

Viele Menschen leiden an Bindungsangst (wird auch Beziehungsangst genannt), die meisten können sich einfach nicht auf eine Person einlassen, sie können kein Vertrauen und auch kaum Liebe aufbauen. Vor allem aber geht eine Beziehung meist sehr schnell wieder vorbei, dabei ist doch gerade eine langfristige oder eine für immer haltende Beziehung, dass was sich die meisten Menschen wünschen.

Die meisten Menschen wissen nicht, dass sie an einer Bindungsangst leiden und deshalb auch keine vernünftige Beziehung führen können und vor allem so auch immer denken, dass sie niemals den richtigen Partner finden.Die meisten Menschen mit einer Bindungsangst, haben in der Vergangenheit eine Beziehung geführt, mit einem Menschen den sie über alles geliebt haben, irgendwann wurden sie so sehr von diesem Partner verletzt oder wurden verlassen, so dass im Unterbewusstsein eine Blockade entstanden ist.

Gehirn - Bindungsangst entwickelt sich in unseren Gedanken

Mit dieser Blockade wird es schwer, sein Herz und Gefühle zu öffnen und vor allem Gefühle zuzulassen. Auch dem Partner seine Liebe zu zeigen fällt sehr schwer, weil es ihre Angst nicht zulässt und so kommt es meist auch zu einer kurzen Beziehung. Die Vergangenheit prägt uns Menschen in allen Situationen, man hat einfach Angst wieder verletzt zu werden und deshalb baut man sich selbst eine Mauer um genau das zu verhindern.

Die Anzeichen einer Bindungsangst

  1. Du suchst einen Partner der selbst nicht so viele Gefühle zeigt, eigentlich willst du Nähe aber du hast auch Angst, dass die Person dich wieder verletzt, deshalb hältst du Abstand.
  2. Wenn du mit jemanden zusammen bist, dann hältst du trotzdem weiterhin Ausschau nach jemand anderen, jemand besseren
  3. Du suchst ständig nach Fehlern und selbst wenn alles perfekt läuft, denkst du trotzdem das irgendwann noch etwas schlimmes passieren wird
  4. Du vergleichst deinen jetzigen Partner mit deinem Ex-Partner, vielleicht ist dein Ex auch der Grund für deine Bindungsangst weil du von ihm/ihr verlassen oder verletzt wurdest.

Es muss auch nicht nur an einer vorherigen Beziehung liegen, dass du keine Bindung oder dich nicht traust eine Bindung zu einem Menschen aufzubauen, auch eine schwierige Kindheit kann der Grund sein. Beispielsweise wenn man als Kind nicht genug oder auch zu viel Liebe von den Eltern bekommen hat.

Du musst es dir so vorstellen, wenn du dich am Finger mit dem Messer schneidest, dann blutet es erst und dann fängt die Haut an zu heilen, erst kommt eine Kruste über die Wunde, so in der Art Schild oder Mauer für die Haut. Genau so ist es mit der Bindungsangst, man wird verletzt und dann tut es weh, nach der Zeit baut man sich ein Schild auf, weil man nicht mehr verletzt werden möchte, dadurch gibst du jedoch Menschen die es wirklich ernst meinen, keine Chance an dich ran zukommen.

Oft gibt es jedoch Menschen die einem helfen, diese Mauer oder dieses Schild zu durchbrechen. Das kann jedoch nur funktionieren, wenn dieser Mensch dir deine Angst nimmt, dir zeigt wie ernst er es mit dir meint und dass er dich niemals verletzen würde.

3 Dinge die du unbedingt beachten solltest du wenn dein Partner an einer Bindungsangst leidet:

  1. Öfters umarmen und sagen, dass du ihn liebst
  2. Niemals sein Vertrauen missbrauchen oder Lügen
  3. Akzeptieren, wenn er keine Nähe möchte

Ihm zu zeigen, dass du ihn wirklich liebst und im gleichen Moment Verständnis dafür zu haben, dass er momentan keine Liebe oder Nähe möchte ist sehr wichtig um die Mauer zu durchbrechen.
Es geht nicht von Heute auf Morgen, aber auch Rom wurde nicht an einem Tag gebaut, deshalb brauchst du auf jeden Fall viel Geduld und darfst ihm nie das Gefühl geben, dass du ihn unter Druck setzt.

Egal welche Ängste ein Mensch hat, eine Angst zu therapieren oder zu behandeln funktioniert meist nur mit der Konfrontation mit dieser Angst. Niemals sollte man jedoch sofort mit der Tür ins Haus fallen und mit Gewalt diese Angst zu durchbrechen. Im schlimmsten Fall macht man dadurch nur noch alles schlimmer, anstatt besser.